Spielberichte Saison 2013/14

16.03.2014

 

TSV Crossen - SV Sachsen 90 Werdau II 16:31 (7:16)

 

Die Werdauer Zweite feiert gegen den TSV Crossen den dritten Kantersieg in Folge und beendet die Saison als Tabellenzweiter.

Von Beginn an konnten die Gäste den Ton angeben und sich bereits Mitte der ersten Halbzeit auf sechs Tore absetzen. Dieser Vorsprung wuchs bis zur Pause trotz einiger Wehlwürfe auf elf Tore zum 17:6 Halbzeitstand. Auch in Hälfte zwei ließen die Werdauer nicht locker und konnten Dank einer guten  Abwehr und flüssig vorgetragenen Angriffen den Vorsprung auf 15 Tore zum 31:16-Endstand ausbauen.

Damit beendet die Werdauer Zweite die Saison auf Platz zwei, wobei Platz eins denkbar knapp verpasst wurde. Dennoch gilt allen Spielern das Dankeschön für die bisher beste Saison nach dem Abstieg im Jahr 2011, wobei mit 29 eingesetzten Spielern erneut eine neue Rekordzahl aufgestellt wurde.

 

Werdau: Hölzen, Kaber; Redlich, Fröde, Schulz (8), Nickerl (4), Benkert (9), Möschler (1), Gläßer (1), Körner (7), Gnörlich, Rudel (1).

 

Saison: Hölzen, Schwarzenberger, Kaber, Marschlich, Gozdzik; Redlich, Gläßer, Graupner, Gnörlich, Mark, S. Hoffmann, Preiß, Manig, Fröde, Rudel, Körner, Markert, Leupold, Döbereiner, Ph. Müller, R. Müller, Nickerl, Möschler, Benkert, Schulz, M. Heinrich, Auerswald, Rank, Ph. Hoffmann.

 

08.03.2014

 

SV Sachsen 90 Werdau II – SSV Fortschritt Lichtenstein 34:17 (17:9)

 

Die Werdauer Zweite verabschiedet sich mit einem 34:17-Erfolg gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein vom heimischen Publikum.

Wie auch zuletzt brauchten die Hausherren ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden bzw. um sich auf die eher unorthodoxe Angriffsweise der Gäste einzustellen. Nach einer Umstellung der Abwehr lief es besser und man konnte immer wieder einfache Tore erzielen und bis zur Pause acht Treffer vorlegen.
Auch in Halbzeit zwei stand die Abwehr sicher und so rollte ein Konter nach dem anderen aufs Lichtensteiner Tor zu. Mitte der zweiten Halbzeit gaben sich die mittlwerweile verletzungsbedingt dezimierten Gäste mehr und mehr auf und so konnte am Ende ein ungefährdeter 34:17-Erfolg verbucht werden.

Holt die Werdauer Zweite am kommenden Sonntag im letzten Saisonspiel gegen Crossen mindestens einen Punkt, stünde am Ende der zweite Tabellenplatz.

 

Werdau: Schwarzenberger, Hölzen; Redlich (1), Mark (3), Fröde (1), M. Heinrich (10), Gläßer (4), Körner (3), Nickerl (4), Schulz (8).

 

01.03.2014

 

SV Sachsen 90 Werdau II – ZHC Grubenlampe III 34:15 (17:6)

 

Die Werdauer Zweite feiert gegen den ZHC Grubenlampe III den höchsten Sieg der Saison, der auch in der Höhe völlig verdient war.

Erneut gab es zu Beginn einige Abstimmungsprobleme sowie Fehlwürfe und Abspielfehler. Doch mit andauernder Spielzeit konnten sich die Hausherren immer mehr einfache Tore erspielen und lagen bereits nach etwa 22 Minuten mit 10 Toren in Führung. Mit einem beruhigenden 17:6 ging es in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Werdauer nicht nach und so konnten alle Spieler ihre Einsatzzeit bekommen und den Vorsprung bis zum Ende auf 19 Tore ausbauen. So kann man am Ende auch verschmerzen, dass die guten Unparteiischen ein Tor auf dem Spielprotokoll vergessen hatten.

Erfreulich ist das größtenteils schnelle Spiel nach vorne und die geringe Fehlerzahl im Angriff, sowie die gute Leistung von Tim Schwarzenberger, welcher mit seinen 24 Paraden seinen Teil zum 34:15-Erfolg beitragen konnte. Mit einer ähnlich guten Leistung kann man sich im letzten Heimspiel am kommenden Samstag vom eigenen Publikum sicher ebenfalls erfolgreich verabschieden.

 

Werdau: Schwarzenberger; Redlich (2), Mark (4), Fröde, M. Heinrich (9), Ph. Müller (3), Benkert (4[+1]), Möschler (3), Gläßer (1), Körner, S. Hoffmann (3), Schulz (5).

 

23.02.2014

 

HC Fraureuth II - SV Sachsen 90 Werdau II 29:27 (14:11)

 

Die Werdauer Zweite verliert trotz 27 Auswärtstoren gegen die Fraureuther Reserve mit 29:27.

Die Werdauer hatten sich viel vorgenommen und konnten das auch anfangs gut umsetzen und sich schnell auf zwei bis drei Tore absetzen. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Abwehr zu ungeduldig und so konnten die Gastgeber ausgleichen und bis zur Pause selbst drei Tore vorlegen. Auch den Beginn der zweiten Hälfte konnten die Werdauer für sich entscheiden und bis auf ein Tor herankommen. Die Abwehr stand wie in der Pause gefordert stabiler und endlich klappte auch das schnelle Spiel nach vorn. Doch den Ausgleich konnte man trotz allem nicht erzielen und so fehlte am Ende die Zeit, um das Spiel doch noch für sich zu entscheiden.

Am Ende steht eine vermeidbare Niederlage aufgrund mangelnder Konzentration in den entscheidenden Augenblicken. Dennoch ist im Heimspiel gegen den ZHC Grubenlampe III am kommenden Samstag wieder alles möglich.

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Redlich (1), Fröde, S. Hoffmann (1), Ph. Hoffmann (2), Nickerl (4), Benkert (7), Möschler (2), Gläßer, Schulz (6), Körner (2), Rank (2), Döbereiner.

 

16.02.2014

 

TSV Lichtentanne - SV Sachsen 90 Werdau II 19:31 (11:16)

 

Die Werdauer Zweite gewinnt dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 31:19 gegen den TSV Lichtentanne und ist damit das zweite Mal in Folge auswärts erfolgreich.

Erneut startete man gut ins Spiel und konnte sich nach einigen Abstimmungsproblemen schnell auf drei Tore absetzen. Die Hausherren konnten den Vorsprung zwar zunächst konstant halten, doch noch vor der Pause erhöhten die Werdauer auf fünf Tore zum 11:16 Pausenstand. Auch in Halbzeit zwei arbeitete die Abwehr gut und so konnte bis zur 50. Spielminute ein 12-Tore-Vorsprung erspielt werden, welcher bis zum Ende konstant blieb.

Abermals konnte die gute Defensivarbeit in einen Erfolg umgemünzt werden, auch wenn zum Ende hin, mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken, die Konzentration etwas nachließ. Mit der gezeigten Leistung sollte auch im Derby gegen Fraureuth in der kommenden Woche doppelt gepunktet werden können.

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Redlich (2), Fröde (4), M. Heinrich (6), Nickerl (7), Benkert (6), Möschler (1), Gläßer (5).

 

18.01.2014

 

ESV Lokomotive Zwickau - SV Sachsen 90 Werdau II 20:28 (8:12)

 

Die Werdauer Zweite gewinnt nach einem guten Spiel gegen den ESV Lok Zwickau mit 28:20 und ist damit das erste mal auswärts erfolgreich.

Von Beginn an stand die Abwehr gut und man konnte zahlreiche einfache Tore erzielen und nach etwa 20 Minuten erstmals vier Tore vorlegen. Dieser Vorsprung blieb bis zum Halbzeitstand von 8:12 konstant.

Nach der Pause konnten die Werdauer sogar noch eine Schippe drauflegen und so wuchs der Vorsprung bis zur 45. Minute auf sieben Tore an. Doch nun schlichen sich ein paar einfache Fehler ein und die Hausherren konnten noch einmal auf 20:23 verkürzen. Aber die Gäste fanden zurück ins Spiel und zogen durch einen 5:0-Lauf zum Entstand von 20:28 davon.

Wieder einmal war die Abwehr der Grundstein für den Erfolg. Doch erneut vergab man noch zu viele gute Einwurfmöglichkeiten und hatte 25 Fehlwürfe zu zählen.

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Redlich (3); Körner (1), Fröde (1), M. Heinrich (6), Nickerl (1), Benkert (9), Möschler (5), Gläßer (1), Mark (1).

 

24.11.2013

 

SV Sachsen 90 Werdau II – TSV Crossen 27:18 (11:11)

 

Die Werdauer Zweite kommt gegen überforderte Gäste zu einem deutlichen 27:18 Erfolg, der eigentlich noch höher hätte ausfallen müssen.

Die Hausherren starteten gut ins Spiel und nutzten die ersten Chancen konsequent und konnten somit schnell zwei bis drei Tore vorlegen. Doch dann häuften sich die Fehlwürfe und so konnten die Gäste ausgleichen und den Rest der ersten Hälfte offen gestalten. Mit einem 11:11 Unentschieden ging es dann in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel gaben die Werdauer deutlich den Ton an und konnten sich mehr und mehr absetzen, wobei erneut einige Hunderprozentige liegen gelassen wurden. Doch die Gäste agierten im Angriff zu harmlos um noch einmal heranzukommen. So konnten die Gastgeber den Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf neun Tore ausbauen.

Am Ende steht ein in der Abwehr erarbeiteter 27:18 Heimsieg, der mit mehr Konzentration im Abschluss höher hätte ausfallen müssen, da für ein solches Spiel 32 Fehlwürfe einfach zu viel sind. Dennoch konnte sich die Werdauer Zweite mit einer guten Leistung vom eigenen Publikum in die Winterpause verabschieden.

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Körner (8), Fröde (1), Möschler (3), Nickerl, R. Müller (3), Mark, Benkert (6), Leupold, Rudel, Redlich (1), Gläßer (5).

 

16.11.2013

 

SSV Fortschritt Lichtenstein - SV Sachsen 90 Werdau II 29:21 (14:11)

 

Die Werdauer Zweite schlägt sich gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein selbst und unterliegt nach einer schwachen Leistung mit 29:21.

Dabei kamen die Gäste gut ins Spiel und legten schnell vier Tore vor. Die Abwehr stand in dieser Phase gut und wenn doch ein Ball durchkam, war Kai Hölzen im Tor zur Stelle. Auch im Angriff kam man zunächst zu einfachen Toren. Doch dann spielten die Hausherren eine offensive 5:1-Deckung, mit welcher die Werdauer das ganze Spiel nicht klar kommen sollten. Es häuften sich bis zur Pause schon 12 Fehlabspiele an und die wenigen gut heraus gespielten Chancen wurden nicht genutzt. So lag man zur Pause mit drei Toren zurück. Auch in Halbzeit zwei änderte sich an diesem Verlauf nichts und so wurde mit weiteren sechs Fehlabspielen die Chance noch einmal heranzukommen vertan.

Am Ende stehen zu viele einfache Ballverluste, welche aber auch von der fehlenden Einstellung zum Spiel zeugen. Wenn 50 Prozent der Konzentration beim Gegner bzw. den Schiedsrichtern liegen, anstatt beim eigenen Spiel, ist das nicht gerade förderlich. Für das kommende letzte Heimspiel in diesem Kalenderjahr sollte sich in dieser Beziehung jeder steigern, vor allem weil in diesem Spiel nicht Lichtenstein zu gut, sondern Werdau einfach zu schlecht war.

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Körner (2), Fröde (2), Hoffmann (5), Nickerl (3), Ph. Müller (6), Auerswald (1), Preiß (1), Leupold, Rudel (1).

 

27.10.2013

 

SV Sachsen 90 Werdau II – TSV Lichtentanne 27:20 (18:7)

 

Die Werdauer Zweite feiert nach einem ungefährdeten 27:20 Erfolg über den TSV Lichtentanne den zweiten Heimsieg in Folge.

 

Die Hausherren starteten gut ins Spiel und konnten nach einigen Fehlwürfen schnell mit vier Toren in Führung gehen. Die Abwehr stand gewohnt gut und so vergrößerte sich der Vorsprung nach zwanzig Minuten auf neun Tore (12:3) und bis zur Halbzeit sogar auf elf Tore, so dass es mit einem beruhigenden 18:7 in die Pause ging.

Auch nach Wiederanpfiff konnten die Werdauer ihren Vorsprung noch vergrößern (21:9, 40.), bevor jeder Spieler seine Einsatzzeit bekam und somit ein Bruch ins Spiel kam. Dies nutzten die Gäste aus, um zu mehreren einfachen Treffern zu gelangen, jedoch ohne dabei noch einmal wirklich gefährlich heranzukommen. Die Werdauer spielten die Partie sicher runter und konnten am Ende den verdienten 27:20 Erfolg feiern.

Am 10.11. tritt die Werdauer Zweite dann erstmals auswärts beim ZHC Grubenlampe III an. Mit der gezeigten Leistung sollte man aber auch dort zählbares holen können.

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Körner (5), Fröde (1), Gläßer (2), Hoffmann (1), Benkert (9), Redlich (3), R. Müller (2), Markert, Möschler (3), Nickerl (1).

 

28.09.2013

 

SV Sachsen 90 Werdau II – HC Fraureuth II 20:19 (11:11)

 

Im Derby der 2. Mannschaften des SV Sachsen 90 Werdau und des HC Fraureuth in der Handball-Kreisliga sicherten sich die Gastgeber einen knappen 20:19 (11:11)-Sieg.

 

Werdau. Als Thomas Gläßer seine Mannschaft vom SV Sachsen 90 Werdau in Führung schoss, waren im prestigeträchtigen Derby gegen den HC Fraureuth noch gut zwei Minuten zu spielen. Jedoch fiel in der verbleibenden Zeit auf beiden Seiten kein Treffer mehr, sodass der 28-Jährige zum Matchwinner wurde. So feierte die 2. Mannschaft des SV Sachsen 90 im zweiten Punktspiel der Kreisliga ihren ersten Saisonsieg, während die Fraureuther weiter auf ihre ersten Zähler warten müssen. "Am Ende hat sich halt bezahlt gemacht, dass wir die größeren personellen Möglichkeiten hatten und auf bestimmte Situationen durch Wechsel reagieren konnten", meinte Werdaus Trainer Henry Wendler, der ähnlich wie Mirko Dörrer in der ersten Mannschaft der Sachsen viele junge Spieler aus der A-Jugend im Kader hat. Neben Thomas Gläßer sind nur Enrico Benkert (36 Jahre) und Christian Redlich (26) weit über 20.

Auch wenn lediglich die 2. Mannschaften aus Werdau und Fraureuth auf dem Parkett der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums standen, ging es hoch her. "Dieses Mal war es unter dem Strich aber weitaus fairer und gesitteter als noch in der vergangenen Saison", sagte Henry Wendler, der seine Mannschaft allerdings die meiste Zeit im Rückstand sah. Fraureuth erarbeitete sich bereits in der ersten Halbzeit einen kleinen Vorsprung. Den konnten die Mannen um Spielertrainer René Schille allerdings nicht halten. Bis zur Pause kämpfte sich Werdau wieder heran, sodass es nach dem Seitenwechsel spannend blieb. Erneut setzte sich Fraureuth etwas ab. Allerdings sollte Werdaus Torhüter Kai Hölzen für die Gäste zum Spielverderber werden. Der 24-Jährige vereitelte allein in den letzten zehn Minuten sechs hochkarätige Möglichkeiten der Fraureuther, während seine Vorderleute den Rückstand wettmachten und am Ende den Sieg einfuhren. "Wir haben uns die Punkte über den größeren Kampf geholt", sagte Henry Wendler nach dem Spiel. (tmp)

 

Werdau: Hölzen, Schwarzenberger; Körner (5), Fröde (1), Auerswald, Gläßer (1), Manig (3), Hoffmann (2), Preiß (2), Benkert (6), Redlich.

 

15.09.2013

 

SV Sachsen 90 Werdau II – ESV Lok Zwickau 22:24 (13:11)

 

Die Werdauer Reserve unterliegt nach einer unnötigen 22:24 Niederlage zum Ligaauftakt dem ESV Lok Zwickau.

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei die Gäste zunächst immer vorlegten und die Hausherren nachzogen. Dabei spielten die Zwickauer ihre Angriffe lange aus, die Werdauer hingegen waren im schnellen Umkehrspiel erfolgreich. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Hausherren auf zwei Tore absetzen. Beim Stand von 13:11 wurden dann die Seiten gewechselt.

Den Start in Halbzeit zwei verschliefen die Werdauer komplett. Die Abwehr war zu nachlässig und im Angriff fehlte die Präzision im Abschluss. So lag man nach einem 6:0-Lauf der Gäste mit 13:17 zurück. Aber die Hausherren gaben nicht auf und konnten beim 20:20 wieder ausgleichen. Doch erneut konnten sich die Zwickauer einen 3-Tore-Vorsprung erspielen und so reichte die Zeit am Ende nicht mehr, um noch einmal heranzukommen.

Dennoch steht am Ende eine über weite Strecken gute Leistung, trotz der dünnen Spielerdecke. Für das Derby in zwei Wochen gegen Fraureuth sollte jedoch wieder eine vollere Bank zur Verügung stehen, um zu punkten.

 

Werdau: Schwarzenberger, Hölzen; Rudel, R. Müller, Auerswald, Körner, Mark, Fröde, Gläßer.

 

08.09.2013

 

SV Sachsen 90 Werdau II – FSV 07 Rittersgrün 17:34 (9:18)

 

Die Werdauer Zweite scheidet in der ersten Runde des Bezirkspokals mit einer am Ende zu deutlich ausgefallenen 17:34 Niederlage gegen den FSV 07 Rittersgrün aus.

Das Spiel begann zerfahren, doch es waren die Gäste, welche den besseren Start erwischten. Immer wieder nutzten sie die aufgrund von Unkonzentriertheiten und Abstimmungsproblemen entstandenen Lücken in der Werdauer Abwehr aus, wobei auch die Torhüter einen gebrauchten Tag erwischt hatten. Die Hausherren hingegen kamen noch nicht so recht mit dem Ball klar und vergaben reihenweise gute Torchancen. So war das Spiel zur Pause eigentlich entschieden und es ging mit einem 9-Tore-Rückstand in die Halbzeit.

In Hälfte zwei versuchten die Werdauer den Abstand nicht noch größer werden zu lassen, was auch zunächst Erfolg hatte. Nach einer Umstellung der Abwehr konnte der Sturmlauf der Gäste zumindest zwischenzeitlich gestoppt werden. Doch nach etwa 50 Minuten waren die Kräfte aufgebraucht und die Rittersgrüner konnten sich durch einen 6:0-Lauf von 17:28 zum Endstand von 17:34 absetzen.

Da diese Partie „nur“ ein Test unter Wettkampfbedingungen war, ist das Ergebnis zwar zweitrangig. Dennoch muss zum Ligastart in der kommenden Woche einiges besser laufen.

 

Werdau: Schwarzenberger, Gozdzik, Marschlich; Rudel, Redlich (5), Nickerl (3), Benkert (3), Döbereiner, Mark (2), Fröde, Gläßer (3), Graupner (1).